zum Inhalt springen

sediment 32 | Call for Papers

Reflections on the Art Market - Writing Art Market History | Jubiläumsausgabe des sediment zum 30-jährigen Bestehen des ZADIK

Das Journal sediment – Materialien und Forschungen zur Geschichte des Kunstmarkts / Resources for and Studies in the History of the Art Market ist das seit 1994 etablierte und jährlich erscheinende Veröffentlichungsformat des ZADIK. Bisher wurden Themen in Anknüpfung an ausgewählte eigene Archivbestände inhaltlich aufbereitet und vermittelt. Mit der Jubiläumsausgabe 2022 erfolgt anlässlich des 30-jährigen Bestehens des ZADIK die nachhaltige konzeptionelle Weiterentwicklung des sediment zu einem zweiteiligen Journal, dessen Beiträge weiterhin in Deutsch und Englisch als Print-Version sowie open access online erscheinen. Die je Ausgabe wechselnde thematische Ausrichtung nimmt zum einen weiterhin die Archivbestände des ZADIK in der Sektion „Documentation“ in den Fokus. Erweitert wird der Blick zum anderen um externe Perspektiven und Positionen interdisziplinärer Felder der Kunstmarktforschung, Archivkunde, Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte sowie der Kunstgeschichte und verwandten Disziplinen. So wird ab der Ausgabe 2022 die Sektion „Research“ mit Beiträgen externer Autor:innen eingeführt, die ein double blind Peer Review-Verfahren durchlaufen.

Die Jubiläumsausgabe 2022 widmet sich in der Sektion „Research“ den folgenden Themen und Fragen, zu denen Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen in deutscher oder englischer Sprache willkommen sind:
– Reflexionen über Kanonisierungsprozesse in der Kunstmarktgeschichte
– Wie wird Kunstmarktgeschichte geschrieben?
– Welche Anforderungen/Ansätze – Herausforderungen – Perspektiven bietet das Forschungsfeld?
– Welche Rolle spielen und welche Potentiale haben interdisziplinäre Ansätze für die Kunstmarktforschung? (Fallbeispiele erwünscht)
– Welche Institutionen und Bestände befassen sich mit und umfassen Kunstmarktgeschichte?

Zeitplan und Einreichung von Abstracts zur Peer Review-Sektion „Research“:
– Interessierte senden bitte bis zum 15. Dezember 2021 einen einseitigen Abstract (max. 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen), 5 Keywords sowie eine Kurzbiografie als PDF-Datei an Claudia E. Friedrich (claudia.friedrichSpamProtectionuni-koeln.de).
– Über die Annahme des Abstracts für den Peer Review-Prozess wird bis zum 15. Januar 2022 entscheiden.
– Ausgearbeitete Aufsätze werden bis zum 15. April 2022 erbeten.
– Angestrebt wird eine Publikation in der Jubiläumsausgabe des sediment im September 2022.

Das ZADIK | Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung ist ein wissenschaftliches Institut der Universität zu Köln und widmet sich der Archivierung, Aufbereitung, kritisch-reflektierenden Erforschung und Vermittlung der Historie, Strukturen, Kontexte und Entwicklungen internationaler Kunstsysteme. Heute umfasst das Zentralarchiv über 170 Bestände von Galerist:innen, Kunsthändler:innen, Kunstkritiker:innen, Kurator:innen, Fachfotograf:innen und weiteren Akteur:innen des Kunstmarktes mit Fokus auf die Zeitspanne vom beginnenden 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Als weltweit erstes Spezialarchiv zur Geschichte des Kunsthandels wurde das ZADIK 1992 gegründet und 2020 an die Philosophische Fakultät der Universität zu Köln überführt.

Kontakt:
Claudia E. Friedrich M.A.
Universität zu Köln
ZADIK | Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung
Im Mediapark 7
50670 Köln
claudia.friedrichSpamProtectionuni-koeln.de
www.zadik.uni-koeln.de